Kinderhaus am Warnowpark
Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt Rostock

AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH

Kinderhaus am Warnowpark
Segelmacherweg 25
18109 Rostock

Telefon: 0381/ 120 01 02
Fax: 0381/ 121 71 62
E-Mail: kita-gk@awo-rostock.de

Spiel

Spielen ist ein Grundbedürfnis von Kindern und gleichzeitig deren Haupttätigkeit.
Das Spiel ist Voraussetzung für die kindliche Entwicklung. Im Spiel sammelt das Kind grundlegende Erfahrungen und erlebt Gefühle.
Unsere Kinder haben täglich ausreichend Zeit und Gelegenheit für ihr Spiel.
Den Kindern stehen übersichtliche Räume zur Verfügung, die vielfältige Aktivitäten ermöglichen. (Phantasie- und Rollenspiele, Bau- und Konstruktionsspiele, Experimentierecken, Entspannungsinseln zum Zurückziehen).
Bei didaktischen Spielen lernen die Kinder Regeln einzuhalten und Probleme selbst zu lösen.  


Sprache und Kommunikation

Die Sprachentwicklung eines Kindes ist abhängig von den Möglichkeiten,  die es zum Erkunden seiner Umgebung hat und von der Gesprächsanregung und –förderung durch den Erwachsenen.
Das Kind erlebt im gesamten Tagesablauf zahlreiche Impulse zur Sprachentwicklung. In den Gruppen befinden sich Leseecken, Bilder und Fotomappen regen außerdem zu Gesprächen an.
Jedes Kind erhält ausreichend Gelegenheit, sich sprachlich zu äußern. In Gesprächsrunden können die Kinder Erlebtes wiedergeben, Fragen stellen, ihre Meinungen und Ideen frei äußern. Es gibt vereinbarte Gesprächsregeln, wie zuhören und ausreden lassen. Bücher, Märchen- und Hörspielkassetten bereichern die Sprache der Kinder und fördern das aktive Zuhören.
Mit dem Schlaumäuseprojekt „Kinder entdecken die Sprache“, eine Bildungsinitiative von Microsoft, wird die Sprache der Kinder durch neue Medien bereichert und die Fähigkeit zuzuhören unterstützt. Ein kindgerechter Laptop mit dem Schlaumäuse-Software-Programm, gibt den Kindern die Gelegenheit mit der Sprache spielerisch zu arbeiten.
Die Kinder besuchen regelmäßig die Bibliothek und nehmen an Lesungen teil.


Bewegung


Um innerlich zufrieden sein zu können, brauchen Kinder die Möglichkeit zu körperlicher Bewegung. Lernen hat auch immer mit Bewegung zu tun.
Unseren Kindern stehen großzügige Bereiche für Bewegungsangebote zur Verfügung. Individuelle Bewegungsfähigkeiten werden gefordert und gefördert. Wöchentlich finden gezielte Sportangebote statt, wobei der individuelle Entwicklungsstand des Kindes berücksichtigt wird.
Die Kinder erhalten über den gesamten Tagesablauf vielfältige Gelegenheiten zu grob- und feinmotorischen Aktivitäten.
Die Kinder nutzen neben den eigenen Bewegungsräumen, die Sporthalle und den Sportplatz im Stadtteil Groß Klein.
Unsere vielfältigen Bewegungsräume sind auf die Bedürfnisse unserer Kinder abgestimmt. Die unterschiedlichen Spielplätze in Groß Klein und das IGA-Gelände bieten vielfältige Bewegungsabläufe und unterstützen die Freude am Sport.
In Zusammenarbeit mit den Eltern erleben die Kinder sportliche Aktionen, wie unsere Winterolympiade, Fußball-WM-Kinderfest oder dem Sportfest auf der IGA mit dem TrimmDichPfad.
Singen in der Gruppe








Umwelterziehung

Regelmäßige Besuche auf der IGA und den umliegenden Naturgebieten vermitteln den Kindern praxisnah Wissen über Pflanzen und Tiere.
Unsere Kinder bewirtschaften auf dem IGA-Gelände einen eigenen Garten.
Sie pflanzen, säen, pflegen und ernten auf ihrem Beet.
Das Gartenprojekt fördert das Naturerleben der Kinder, ihr Verständnis für naturwissenschaftliche Zusammenhänge und ihr Umweltbewusstsein.
Die Kinder erlernen den bewussten und sorgsamen Umgang mit der Natur und den vorhandenen Ressourcen.


Montessoriarbeit  

Im Mittelpunkt der Montessoripädagogik steht immer das Kind selbst als individuelle Persönlichkeit.
Während seiner Entwicklung durchläuft das Kind sensible Phasen. In solchen Phasen ist das Kind in besonderer Weise empfänglich für bestimmte Anreize aus der Umwelt, z.B. im Zusammenhang mit Bewegung, Sprache und sozialen Aspekten. Findet das Kind während seiner sensiblen Phase eine Beschäftigung, die genau seine Bedürfnisse anspricht, ist das Kind zu einer tiefen Konzentration fähig.
In einer solchen Phase lässt das Kind sich nicht von anderen Reizen ablenken, es durchläuft einen Erkenntnisprozess, der sein Denken und seine gesamte Persönlichkeitsentwicklung positiv beeinflusst.
Die Kinder finden eine vorbereitete Umgebung vor, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert.
Offene Regale mit ansprechendem Material für 5 Montessoriarbeitsbereiche (Übungen des täglichen Lebens; Sinnesmaterialien; Material zum Bereich Sprache und Mathematik; Kosmische Erziehung) stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung.
Alle Materialien haben ihren festen Platz und sind für die Kinder gut und immer zugänglich.
Die Kinder wählen in ihrer Freiarbeit entsprechend ihren Interessen und sensiblen Phasen zwischen den verschiedenen Montessorimaterialien aus.
Mit der freien Wahl bestimmt das Kind selbst sein Tun und sein Tempo.
Alle Materialien sind autodidaktisch und beinhalten eine eigene Fehlerkontrolle, so das jedes Kind selbstaktiv sein kann.
Die Erzieherin beobachtet und begleitet das Kind in seinem Tun und bringt sich nur auf Nachfrage durch das Kind ein.
 

Sozial emotionale Entwicklung

Im täglichen Miteinander erwerben unsere Kinder Ich-, Sach- und Sozialkompetenzen.
Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wird erworben durch das Erkennen eigener Stärken. In einer Atmosphäre der Sicherheit, des Vertrauens und des Angenommenseins kann das Kind sich optimal entwickeln und Lernchancen wahrnehmen. Wir schaffen Möglichkeiten für das Bewusstmachen eigener Bedürfnisse und Interessen, die Vermittlung von Toleranz, Werten und Normen im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und Menschen mit Behinderungen. Vordergründig und im täglichen Tun stehen bei uns die Beteiligungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten der Kinder.
Im Kindergarten, sowie auch im Hort gibt es einen Kinderrat, der die Meinungen und Interessen der Kinder vertritt und auch Wünsche und Kritiken benennt.


Gesundheit und Körperpflege

Im Vordergrund steht die Erfahrung der eigenen Körperlichkeit und die zunehmende Eigenständigkeit und Kompetenz im gesunden und bewussten Umgang mit dem Körper.
Die Bäder ermöglichen den Kindern eine altersgerechte selbständige Körperpflege. Dazu gehört auch das tägliche Zähneputzen. Regelmäßig kommt die Zahnarztschwester zum Erlernen der richtigen Zahnpflege.
Einmal jährlich findet eine Zahnkontrolle durch die Zahnärztin statt.
Die Zeiten zum Wickeln, Toilettegehen und der Körperpflege entsprechen dem Bedürfnis des einzelnen Kindes.
Die Kinder erlernen spielerisch gesundheitsbewusstes Verhalten, durch Entspannungsübungen, Massagen und Fußbädern.
Regelmäßig gehen wir mit den Kindern in unsere Infrarotsauna, um zu entspannen und den Körper, sowie den Kreislauf fit zu halten.
Kinder brauchen Ruhe, eine geborgene Umgebung und die Möglichkeit zu sich zu kommen und sich zu konzentrieren.
Dies passiert bei uns in Form von Stilleübungen.
 

Integration

Integration verstehen wir als gemeinsame Bildung, Erziehung und Betreuung aller Kinder.
Die Integration und Partizipation der Kinder mit Behinderung wird auf jedes einzelne Kind gerichtet. Ziel ist es, individuelle Ressourcen beim Kind zu erkennen und zu nutzen, die Neugierde des Kindes zu schärfen und zu unterstützen.
Für jedes Kind erfolgt eine Förderbedarfsermittlung unter Beteiligung der betreuenden Fachpersonen, den Therapeuten, der Frühförderung, dem Gesundheitsamt und dem Amt für Jugend und Soziales.
Die Entwicklungsförderung erstreckt sich über alle pädagogischen Bereiche
und ist individuell für jedes Kind bedarfsgerecht zugeschnitten.
„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist unser pädagogisches Prinzip.
Die Kinder sammeln im Miteinander selbständig und aktiv ihre Erfahrungen.